Liebe Leserin, Lieber Leser,

das ein oder andere Mal sind Sie bestimmt schon durch eine Buchhandlung geschlendert und haben sich gefragt, wie um alles in der Welt Sie in diesem wirklich gigantischen Angebot das eine Buch finden sollen, das Sie etwa eine halbe Stunde später mit nach Hause nehmen werden. Die Qual der Wahl. Jetzt stellen Sie sich vor, Sie wären Autorin. Angesichts der Mengen von Büchern (darunter etliche Bücher, die ich selber sooo gerne geschrieben hätte) fragt man sich schon, wie eine Autorin/ ein Autor es schaffen kann wahrgenommen zu werden, wenn die eigenen Bücher nicht in Stapeln vorne ausliegen. Diese Frage stelle ich mir immer mal wieder. Und meine Antwort darauf: Vergiss das sofort. Konzentrier dich auf das, was dir wirklich wichtig ist.

Denn ich schreibe nicht nur, um überhaupt gelesen zu werden. Ich wünsche mir, dass meine Leserinnen und Leser mein Buch noch ein wenig bei sich behalten. Auf dem Regalbrett, aber vor allem in ihren Gedanken.
Wenn ich es geschafft habe, dass meine Geschichte Ihnen eine Weile in Ihrem Alltag nachhängt, dann macht das Schreiben trotz übervoller Buchhandlungen für mich Sinn.