Liebe Leserin, Lieber Leser,

mein neues Manuskript habe ich noch rechtzeitig vorm Urlaub überarbeitet und an meinen Agenten geschickt. Jetzt liegen vier Wochen Auszeit vor mir. Vier Wochen Zeit, die Gedanken frei von Druck fließen zu lassen und Inspirationen aufzusaugen. Nicht einmal einen Laptop nehme ich mit. Zwar habe ich bereits einen neuen Ideenkeim in meinem Kopf, der zu einem neuen Buch werden soll, aber ich habe gelernt, dass Geschichten besser nicht künstlich hoch gezüchtet werden. Dann sprießt zwar zwischendurch die ein oder andere wunderschöne Blume, die mich begeistert, doch wenn sie abfällt, bleibt ein mickriges Pflänzchen übrig. Das Wichtigste sind erst einmal die Wurzeln. Tief soll sich der Keim eingraben, damit der Stamm der Geschichte solide austreibt und ganz viele Nebenäste und ein dichtes Blattwerk bilden kann.

Warum ich von meiner neuen Buchidee wie von einem Gewächs rede?

Ich träume gerade davon in der Hängematte unter einem Baum zu liegen und nach oben zu blicken, wo die Sonne durch die Blätter blitzt. Vier Wochen wird das jetzt Wirklichkeit...

Ich wünsche Ihnen einen schönen, erholsamen Sommer...